Bühne Frei

Proben über Proben über Proben. In den letzten Wochen habe wir sehr viel für unser Stück „Mary Me“ geprobt. Und dann war es endlich so weit. Am Donnerstag 21. Februar ist die Aufführung. Das Wochenende davor haben wir das erste Mal mit beiden Klassen das gesamte Stück durchgespielt. Ein so probe lauf. Wir waren am Samstag von 10-19 Uhr in der Schule und haben den 1. Akt und den 2. Akt gespielt. Am Sonntag haben wir von 10-18 Uhr geprobt und haben erst den 2. Akt und dann den 1. Akt gespielt.

Es war mega anstrengend, aber hat auch sehr viel Spaß gemacht. Am Mittwoch hatten wir dann unsere Generalprobe. Sie lief ganz gut, ich hatte einen Text verplappert und mein der Choreografie einen Fehler, was aber sein musste, denn wenn bei der Generalprobe alles glatt läuft, dann läuft was bei der Aufführung schief 🙂

Dann war es so weit. Donnerstag. Wir sollten um 9 Uhr in der Schule sein, unsere Aufführung war um 16 Uhr. Wir haben angefangen die Bühne herzurichten und alle Requisiten zusammen zusuchen. Dann haben wir noch ein kleine Feedback Gespräch mit unserem Dozenten gemacht. Um 11 Uhr kam Melissa Lorenzen, unsere Fotografin und meine Freundin.

So gegen 12 Uhr haben wir angefangen einen trockenen Durchlauf zu machen, damit Melissa Bilder machen kann.

Auch bei dem Durchlauf war nicht alles bei mir Perfekt. Gott sei Dank 🙂

Um 14:30 haben wir angefangen uns aufzuwärmen, das heißt, wir haben Stimmtraining gemacht. Zum Ende des Trainings kam unsere Sprechdozentin dann und hat mit uns noch so zwei drei Übungen gemacht. So mega lieb.

Und dann ging es los. Ich war die ganze Zeit ziemlich ruhig. Aber als ich gehört habe, wie sich der Saal füllte, stieg in mir auch die Nervosität. Nur leicht, aber sie war da.

Als es für mich, dann das erste Mal auf die Bühne ging, war es so aufregend und ich wollte unbedingt alles richtig machen. Und siehe da, es hat alles super funktioniert und danach war die Aufregung auch weg. Ich dachte nur noch, ich will zurück auf die Bühne. Zum Glück hatte ich noch zwei Szenen, die ich spielen sollte.

Leute das Gefühl war überwältigen, vor allem als ich meine eigene Szene gespielt habe. Es war so cool und es hat so viel Spaß gemacht. Ich habe in der Szene zwei aus dem Publikum mit zum Tanzen auf die Bühne gezogen. Das war eines meiner absolutes Highlight. Ihr hättet die Gesichter sehen sollen. Sie waren ein wenig überfordert mit der Situation, aber als sie dann auf der Bühne war es einfach ein so toller und schöner Moment.

Ich hätte mir niemals vorstellen können, das es mir so ein Spaß macht auf der Bühne zu stehen. Wer weiß vielleicht mache ich ja doch einen Theaterabschluss 😀

Am Ende sind wir alle für die letzte Szene auf die Bühne gegangen und haben getanzt. Danach haben wir dann unseren Dozenten auf die Bühne geholt und ihm einen Blumenstrauß gegeben. Wir haben jeder eine einzelne Blume geholt mit einem kleinen Zettel dran, wo wir ein Satz aus unserer Szene aufgeschrieben haben. Er war sichtlich gerührt. 

Und danach ? Paaaarty…

Die anderen Jahrgänge kamen zu uns in die „Garderobe“ und haben uns gefeiert. Danach haben wir im Saal noch zusammen gefeiert und den Abend ausklingen lassen. 

Es war so schön, ich wollte nicht, dass es endet.

Unsere Dozenten haben uns so viel Lob gegeben und waren gerührt. Es war so schön, so ein tolles Feedback von allen zu bekommen.

Ich freue mich auf alles, was noch kommt. Die Wochen lange Arbeit hat sich zu 1000000000 gelohnt.

Eure Anika

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s