Trip nach München

Hallo ihr lieben, ich bin letzten Mal eben kurz nach München geflogen für ein Casting. Was sich jetzt noch super banal anhört, aber glaubt mir dieser Trip ist ein Blogpost wert.

Angefangen hat alles ganz normal. Ich bin zum Flughafen und war zwei Stunden vorm Boarding am Gate, etwas viel zu früh aber nun gut. Der erste Flug war sehr entspannt, ich bin von Hamburg nach Frankfurt und von dort ging es dann weiter nach München. Am Frankfurter Flughafen war auch noch alles gut, ich hatte 1,5 Stunden Aufenthalt und W-Lan, also alles perfekt.

Dann fing das Boarding an. Bis daher war auch noch alles gut. Ich war auch noch in Time. Geplant war, dass ich um 14:10 in München ankommen, dann brauchte ich 50 min bis zum Treffpunkt und müsste von dort aus spätestens um 16:20 wieder los, weil um 17:30 das Boarding für den Rückflug beginnt. Ja, ihr merkt schon, alles sehr knapp bemessen. Aber es war anders einfach nicht möglich.

Als ich dann im Flugzeug nach München saß, fing der Stress an. Es gab Probleme mit dem Gepäck Beladen und daher würde sich die Startzeit um ca. 5 min verzögern. Okay, gut das war jetzt nicht so dramatisch, wenn es tatsächlich bei 5 min. geblieben wäre. Es waren 15 min und dazu kommt noch, dass wir nicht, wie geplant 35 min. geflogen sind, sondern eine Stunde.

Somit war ich dann auch erst um 14:40 in München am Flughafen.

Danach ging alles nur noch Zack auf Zack. Ich bin zur U-Bahn gerannt, habe mich verlaufen, bin zur richtigen Bahn gerannt, musste ich 30 min fahren, ging es zur nächsten bahn mit der ich auch nochmal 20 min fahren musste. OMG es war so eine nerven aufreibende fahrt.

Angekommen.

Total verschwitzt, weil es einfach mal 28 Grad waren und die Sonne so heftig schien, ging es dann zum Casting. Ich hatte leider nur 15 min Zeit, was eigentlich viel zu wenig Zeit für ein Casting ist.

Nun gut, ich konnte ja nur noch das beste aus der Situation machen. Das Gespräch verlief ganz gut, glaub ich 🙂

Dann musste ich aber auch schnell los. Meine Bahn fuhr um 16:23 Uhr, wir hatten es 16:20 Uhr. Ich bin gerannt wie eine bekloppte, wirklich. Ich glaube ich habe noch nie so viel geschwitzt wie an diesem Tag.

Erste Bahn geschafft. Die nächste war ein Marathon, erst bin ich in die falsche eingestiegen, dann die nächste Station wieder raus. Danach hab ich die Leute gefragt welche Bahn in Richtung Airport fährt. Jeder hat mir was anderes erzählt. Also bin ich zum Taxi gelaufen, der wollte aber 86 € von mir haben, no way.

Also wieder zurück zur Bahnstation. Geschafft, ich saß in der richtigen Bahn. Laut Plan, wäre ich um 17:26 am Flughafen angekommen. Um 17:30 fing das Boarding an. Also 4 Minuten Zeit um durch die Sicherheitskontrolle zu kommen und zum Gate zu laufen. Okay gut, ich musste nicht um 17:30 Pünktlich am Gate sein, aber um 18:00 ging der Flug.

An Flughafen angekommen, wieder mit 5 min Verspätung, bin ich zur Sicherheitskontrolle gerannt. Das blöde war, ich kannte mich auf dem Flughafen gleich Null aus. Aber ich hab es gefunden, ohne mich zu verlaufen. Zum Glück war es nicht voll. Ich fragte mich nach vorne, alle ließen mich vor, so nett.

Dann wollte diese „blöde Tante“ auch noch mein Flugticket sehen. OMG, ich hab es eilig.

Dann ging das Rennen wieder los. Ich musste zum Gate G30, das war zum Glück nicht ganz am Ende, aber auch schon weit. Ich bin so schnell gerannt, dass mir der Atem stockte. Aber ich wollte diesen Flug einfach nicht verpassen.

Geschafft.! Ja, verdammt ich hatte es tatsächlich geschafft. Der Knaller war, das Boarding hatte noch nicht mal begonnen.*Euer Ernst?*

Das war so typisch, da hetzt man sich ab und dann haben sie Verspätung.

Der Flug nach Frankfurt war dann sehr entspannt, ich bin direkt eingeschlafen. In Frankfurt hatte ich dann nochmal 40 min. Aufenthalt bis der Flug nach Hamburg ging. Aber jetzt war eh alles gut, ich hatte den Flug geschafft und konnte mich entspannen. Ich war so relaxed, dass es mich nicht mal gestört hat, dass das Flugzeug nach Hamburg eine Panne hatte, die es reparieren mussten, wir auf eine neue Startzeit warten mussten und ich dann erst um 22:30 Uhr statt um 21:30 in Hamburg gelandet bin.

Zuhause angekommen, bin ich dann nur noch ins Bett gefallen. Tod!

Ich hoffe ihr werdet niemals so einen Tag erleben. Es war Stress pur.

Eure Anika

Processed with VSCO with hb1 presetProcessed with VSCO with hb1 presetProcessed with VSCO with hb1 preset

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: