Passiert das grade wirklich ?

15423765_10208234782927394_579950963_n

Anfang des Jahres hatte ich nur einen Wunsch, ich wollte gerne im Tatort mitspielen. Mir war es wirklich egal ob als Leiche, Komparse oder auch einfach nur als Statist. Ich wollte einfach unbedingt bei den Dreharbeiten mal dabei sein.Wie viele andere davon Träumen ,eine Dagi oder Melina zu treffen, war es mein Traum in einem Tatort mit zu machen. Ich hätte niemals gedacht, dass ich es innerhalb diesen Jahres schaffe. Undenkbar war es für mich.

Als ich im November der Komparsen Agentur „Komparsenfischer“ beigetreten bin, hatte ich gehofft das die Agentur mich als Komparse für den Kieler Tatort vermitteln kann. Zunächst habe ich über die Agentur andere Komparsen Jobs bekommen, doch dann im März passierte das Unglaubliche.

Meine Agentur hatte mir eine Einladung zum Casting für eine Sprechrolle im Kieler Tatort geschickt. Oh mein Gott!!

Ich war so aufgeregt und habe mich schon so gefreut, alleine nur das ich die Chance bekommen habe, an dem Casting teilnehmen zu können und meinem Traum ein Stück näher zu kommen.

Ich habe dann einen Text Ausschnitt von dem Drehbuch bekommen, wo die Szenen drinnen waren, die ich lernen sollte.

15515978_10208234783767415_863614482_o

Mir wurde gesagt das ich nur die Rolle Rosa lernen sollte und die anderen Rollen einfach nur durch lesen sollte, ich habe alle auswendig gelernt. Ich wollte einfach perfekt vorbereitet sein.

Dann stand das Casting vor der Tür. Ich bin nach Kiel gefahren.

Als ich in den Raum kam, saßen dort bereits drei andere Mädels, die auch zum Casting sollten. Wir haben uns ein bisschen unterhalten und ich wurde noch nervöser. Eine von denen spielt schon seid ein paar Jahren Theater, die andere hatte auch bereits Erfahrungen und dann kamen da noch zwei Mädels, ich glaube sie waren sogar Zwillinge.

Ich wusste das es sehr schwer sein wird, aber ich dachte in dem Moment nur „ Das schaffst du nie, die sind alles viel besser als du!“

Wir wurden zu viert in den Raum gebeten, da die Szenen immer vier Mädels beinhaltet hat, haben wir uns gegenseitig angespielt.

Es hat so viel Spaß gebracht und wir haben nur positives Feedback bekommen und durften sogar noch eine zweite Szene spielen. Die Frau die uns gecastet hat, sagte sogar dass sie uns am liebsten alle viel nehmen wollte.

Nach dem Casting verabschiedeten wir uns noch, hatten aber zuvor unsere Facebook Accounts ausgetauscht.

Das Warten war das Schlimmste. Wir sollten eigentlich den Montag nach dem Casting Bescheid bekommen, aber so war es dann leider nicht.

Einige Tage später war es dann soweit. Ich bekam die entscheidende E-Mail. Ich weiß es noch zu genau, ich habe geschrien vor Freude, ich konnte es nicht fassen. Ich, Anika Lamade, hatte eine Rolle im Tatort bekommen. Eine Rolle. Oh mein Gott, das übertraf alle meine Erwartungen.

Ich war der glücklichste Mensch auf der Welt.

Im April war es denn soweit. Ich und Melissa, sie hat die andere Rolle ohne Text bekommen, sind zusammen zum „Warm Up“ nach Kiel gefahren. Wir saßen mit den anderen Darstellerin zusammen in einem Raum und haben auf den Drehstart angestoßen unter anderem mit Axel Milberg und Sibel Kekilli.

Am nächsten Tag ging es für uns früh los, da wir schon um 9 Uhr Drehbeginn hatten. Als wir am Set ankamen, wurden wir vom Team begrüßt und in unseren Aufenthaltsraum gebracht. In dem Raum saßen auch noch 3 andere Mädels, die auch eine Rolle bekommen hatten. Wir unterhielten uns ein bisschen und tauschten uns aus, wer von welcher Agentur kommt, wie oft man schon gedreht hat und so weiter. Dann kam die Kostümbildnerin, sie ist dafür zuständig uns richtig einzukleiden und auf einander abzustimmen. Danach ging es dann zur Maskenbildnerin, die uns für die Kamera ausreichend schminkt, damit wir z.B. nicht zu blass sind. Als nächstes kam die Set-Fotografin. Sie macht die Bilder, die dann anschließen in die Zeitungen kommen oder falls im Film Bilder gezeigt werden. Dafür haben wir ca. eine Stunde gebraucht. Dann ging es endlich los, wir durften drehen. Axel und Sibel waren dann auch mit am Set und es ging los, meiner Meinung nach ging es viel zu schnell vorbei. Es hat mir soviel Spaß gebracht.Wir haben insgesamt Zwei Szenen gedreht und bei der zweiten Szene hatten wir ca.. 100 Komparsen dabei, die uns alle beobachten haben und die aufgeregt waren uns zu sehen ( das waren alles Schüler). Leider hatte ich nur einen Drehtag, dafür aber einen so tollen, der mir für immer in Erinnerung bleiben wird. Ich habe für euch hier jetzt einmal den Ausschnitt von mir mit eingefügt, damit ihr das Endresultat sehen könnt.

Falls es noch Fragen zu dem Thema gibt, könnt ihr mir immer gerne in die Kommentare hier drunter schreiben oder auf Instagram.

Advertisements

4 Kommentare zu „Passiert das grade wirklich ?

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: