Travel around

14881272_10207863542566617_1009646127_o

Flensburg-Hamburg-Flensburg-Hamburg-Leipzig-Hamburg-Flensburg, das war meine Woche. Am Dienstag ging es dann los, von Flensburg nach Hamburg für den Dreh bei „Großstadtrevier“, ich wurde als Komparsin gebucht über eine Agentur ( Komparse ist so etwas ähnliches wie ein Statist, Komparsen werden gebraucht um das Bild, das gedreht wird, zum Leben zu erwecken).

Der Dreh war aber nicht wie üblich. Wartezeit ist normal als Komparse, aber diese Wartezeit war so etwas von übertrieben lange. Ich glaube ich habe den ganzen Tag nichts anderes gemacht ,als gewartet. Ich wurde für 9:30 Uhr bestellt, das heißt für mich und 6:00 Uhr aufstehen und 7:00 Uhr los fahren. Das erste mal zum Einsatz kam ich allerdings erst um ca. 14 Uhr. Jetzt könnt ihr euch denken wie müde und kaputt ich war. Na ja so ist das eben als Komparse. Tatsächlich gibt es auch Fälle, bei denen man gar nicht zum Einsatz kommt und den ganzen Tag nur wartet. Daher würde ich jedem empfehlen, der im Film und Fernsehen arbeitet möchte, nur bezahlte Komparsen- Jobs zu machen.

Das Team war super lieb und für das eigene Wohl wurde auch gesorgt. Um 17:30 war dann Feierabend und für mich ging es wieder zurück nach Flensburg, diesmal aber nicht alleine. Über Blablacar habe ich jemanden mit zurück genommen, nach ein paar Missverständnissen haben wir uns dann auch gefunden und die Fahrt ging schnell und ohne Stau zurück. Zu Hause angekommen war ich tot müde, bin dann um 22 Uhr ins Bett und habe 12 Stunden geschlafen. Am nächsten Tag ging es dann um 16 Uhr wieder zur Arbeit als Kellnerin. Ich habe dann bis 23 Uhr gearbeitet und danach ging es noch kurz zu Mc Donalds und dann auch schon wieder weiter Richtung Leipzig.

Um 01:00 bin ich mit dem Auto nach Hamburg gefahren und von dort aus dann mit dem Zug nach Hannover, dort hatte ich 40 min Aufenthalt, wo ich mir erst mal eine Kaffee bei Mc Donalds holte, keine gut Idee. Mir wurde davon irgendwie schlecht und ich war einfach nur übermüdet. Na ja um 4:56 Uhr ging es dann weiter nach Leipzig mit der Bahn. Als ich dann um 8:19 am Leipziger Hauptbahnhof, total müde und kaputt angekommen bin, wollte ich nur noch ins Hotel und schlafen. Dieses gestaltete sich aber schwieriger als gedacht, ich sag nur, wer Lesen kann ist klar im Vorteil. Tja dazu gehörte ich dann wohl nicht. Ich bin mit der Bahn einmal quer durch Leipzig, um dann zu merken das mein Hotel am Bahnhof ist. Also ging es dann wohl wieder zurück. Am Hotel angekommen, hatten die dann auch kein Zimmer für mich, weil sie so früh nicht mit mir gerechnet hatten. Um 9:30 hatte ich dann endlich mein Bett zum Schlafen und glaubt mir das war der Himmel auf Erden. Bis um 14:00 habe ich geschlafen, dann wurde ich von der Produktion abgeholt und es ging ans Set für einen Werbespot Dreh. Der Dreh war so cool, wir waren 6 Mädels zwischen 21 und 34 Jahren und haben eine Mädchen Klassenfahrt dargestellt. Es ging super schnell und alle waren sehr zufrieden mit uns. Also ein durch aus gelungener Dreh. Der Spot wird auf Youtube und der Homepage laufen, sowie eventuell auch auf RTL * freu*

Ja und nun, nun sitze ich im Zug auf dem Rückweg nach Hannover-Hamburg-Flensburg. Ich bin jetzt ca. 6 Stunden unterwegs und freue mich schon auf mein Bett. Also hiermit allen eine gute Nacht, guten Morgen oder auch guten Mittag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: